Stadt
Kultur
Bibliothek
Jugend
Familie
Feuerwehr
Ansprechpartner bei der Stadt Kreuztal
Schrift verkleinern Schrift vergrößern


Fotoalbum

Fotoalbum

125 Jahre Löschgruppe Krombach – das Jubiläum vom 14.-17.05.2015



















Die Löschgruppe Krombach im Jahr 2014.



09.02.2014 Brennt Gabelstapler bei der Krombacher Brauerei.



07.12.2013 Küchenbrand in Krombach.


13.10.2013 Verkehrsunfall L729 Krombacher Höhe.


Die Löschgruppe Krombach im August 2012.


24.09.2009. Übung - Verkehrsunfall, eingeklemmte Person.


ABC I - auslaufender Betriebsstoff nach einem VU am 14.10.2009 in Krombach


04.08.2009. Verkehrsunfall in der „Bierbrunnenkurve“ in Krombach. Das HLF im Einsatz.


Die historische Einsatzmannschaft der LG Krombach beim Festzug des Löschzug Müsen zu Ihrem 125-jährigen Bestehens am 06.07.2008.
Mit dabei unsere Handdruckspritze aus dem Jahr 1890.


Einsatzübung der Löschgruppe Krombach bei der Fa. Lindenschmidt am 03.07.2008


Brand eines Reifenlagers in Krombach am 05.03.2009. Unter Atemschutz wurden die Reifen eingeschäumt.


Brand von 2 Taxis in Eichen in der Nacht vom 02.-03.06.2009.


Der Wasserwerfer des TLF im Einsatz bei einem Bahndammbrand am 16.04.2009


05.06.2008, Bei dieser Übung wurde die richtige Vorgehensweise bei einem Innenangriff unter Atemschutz geübt. Der Ablauf bei drohender Gefahr der Rauchgasdurchzündung stellt eine erhöhte Gefahr für die Einsatzkräfte dar, und muß daher regelmäßig geübt werden.


Tag der offenen Tür bei der Löschgruppe Krombach am 01.05.2007 mit einer Vorführung: Rettung einer eingeklemmten Person aus einem verunfallten PKW


Waldbrand in einem Orkan-Schadensgebiet in Bockenbach am 01.05.2007


Großeinsatz Orkan Kyrill am 18.01.2007




DIE LÖSCHMANNSCHAFT (Gruppe) 1. MAI 2002:
(von links): OBM Peter Henkel (stellv. LG-Führer), UBM Klaus-Dieter Schneider (Atemschutzgerätewart), OFM Dennis Weyand, FM Michael Ganseuer, FM Christian Flender, FM Christian Moll, FM Sven-Sebastian Burbach, OBM Stefan Loos, FM Alexander Feldmann


Es gilt, diesen brennenden Holzstapel zu löschen. Er wurde mit Hilfe eines Gasbrenners in Brand gesetzt und stellt nur eine kleine Herausforderung für die Löschmannschaft dar. Da solche Kleinbrände wie dieser hier auch in der Realität öfter einmal vorkommen können, müssen die Kameraden auch auf solche Geschehnisse vorbereitet sein. Hier gilt es den Kleinbrand effektiv aber auch ökonomisch zu behandeln, also große Löschwirkung mit geringem Wasserschaden.


Zuerst wird aus sicherer Entfernung mit einem C-Rohr (max. 200 l / min) der Angriff gesetzt. Durch die Löschwirkung des fein zerstäubten Löschwassers kann eine sehr gute Kühlung des Brandes erreicht werden. Nachdem der erste Löschangriff aus sicherer Entfernung durchgeführt wurde, gilt es dem Rest des Holzstapels auch noch den Garaus zu machen.


Schon nach wenigen Minuten ist das Feuer absolut unter Kontrolle und der Brand des Holzstapels hat keine Chance sich weiter auszubreiten. Als letztes werden noch die Nachlöscharbeiten durchgeführt um auch wirklich alle kleinen Glutnester zu löschen. Nach getaner Arbeit gilt es die Gerätschaften wieder für den nächsten Einsatz (der manchmal nicht lange auf sich warten lässt) fertig zu machen.


Wieder einmal hat die Löschmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Krombach gute Arbeit geleistet.


Den schlagkräftigen Löscheinsatz mit dem "IFEX"-Löschgerät demonstrierte die Löschgruppe Krombach vor vielen hundert Besuchern beim Open-Air-Gottesdienst auf dem Roten Platz im Sommer 2003.


Leistungsnachweisgruppe 2006

hintere Reihe v.l.: M. Spolny, C. Flender, St. Heide, M.Ganseuer, M. Einzmann;
vordere Reihe v.l.: A. Ullrich, L. Bender, CH. Moll, N. Gieseler und liegend H.-D. Schaal D.Weyand, S.Lutz und Ch. Moll


Leistungsnachweisgruppe 2005

hintere Reihe v.l.: D.Schneider, M.Ganseuer, M.Pöppel, A.Ullrich, A.Feldmann;
vordere Reihe v.l.: St. Heide, D.Weyand, S.Lutz und Ch. Moll


Ein TLF 16/25 ist fortan in der Löschgruppe Krombach stationiert. Das Fahrzeug mit einer Mannschaftskabine mit neun Sitzplätzen fungiert dort als Nachfolger des in die Jahre gekommenen TLF 8/18 auf Unimog.


225.000 Euro kostete das zweite MAN-Fahrzeug im Fuhrpark der Kreuztaler Stadtfeuerwehr, nachdem wenige Wochen zuvor ein LF 10/6 vom Typ MAN in Kredenbach stationiert worden war.


Das neue Fahrzeug verfügt über 3.000 Liter Löschwasservorrat. Stadtweit einzigartig ist der auf dem Dach fix montierte Wasserwerfer. Außerdem sind die modernen Löschgeräte "One seven" und "Ifex" auf dem neuen Fahrzeug verlastet.




Zahlreiche Vertreter der Stadt und der Stadtfeuerwehr wohnten der feierlichen Fahrzeugübergabe vor der Krombachhalle, in deren Untergeschoss das Feuerwehrgerätehaus untergebracht ist, bei.




25 Einsatzkräfte der LG Krombach absolvierten von 23.02.04 bis zum 12.03.04 erfolgreich einen Lehrgang für Technische Hilfeleistung 1.


Übung mit dem Löschzug am 30.10.2005 um 7.00 Uhr. Weiterhin waren der LZ Dahlbruch, die LG Littfeld, die LG Silberg und die DLK Edelstahlwerk Geisweid
vor Ort.


Übergabe des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs HLF 20/16 an die Löschgruppe Krombach am 16.06.2006