Stadt
Kultur
Bibliothek
Jugend
Familie
Feuerwehr
Ansprechpartner bei der Stadt Kreuztal
Schrift verkleinern Schrift vergrößern


Kurse

Historie

2017

Im Jahr 2017 mussten wir zwar zu weniger Einsätzen ausrücken, es wurde aber dennoch nicht langweilig. Neben unserem theoretischen und praktischen Übungsdienst in Fellinghausen übten wir auch die Zusammenarbeit im Löschzug mit der Löschgruppe Osthelden. Außerdem standen auch Übungen mit der Löschgruppe Littfeld und dem Löschzug Kreuztal an. Zwei herausragende Ereignisse prägten das Jahr 2017. Im Mai nahm eine Gruppe von über zwanzig Personen, bestehend aus aktiven Mitgliedern der Löschgruppe und deren Partnern, an einer 5-tägigen Gruppenreise mit der AIDAsol in der Nordsee teil. Bei gutem Wetter und perfekter Organisation konnten alle die Reise genießen und man hatte viel Spaß.

Im Juli richteten wir erstmals in Fellinghausen den Leistungsnachweis des Kreisfeuerwehrverbands Siegen-Wittgenstein aus. Trotz nicht optimaler räumlicher Voraussetzungen verlief alles reibungslos und der kleine Ort Fellinghausen war an zwei Tagen geprägt von Feuerwehr. Neben der Ausrichtung der Veranstaltung schafften wir es außerdem mit zwei Staffeln erfolgreich am Leistungsnachweis teilzunehmen, darunter eine reine Frauenstaffel.

Auch am Tag der Feuerwehr am Roten Platz und bei der Brandsicherheitswache beim Weihnachtsmarkt in Kreuztal beteiligte sich die Löschgruppe Fellinghausen. Auf unserer Jahresdienstbesprechung führte der Leiter der Feuerwehr wieder einige Beförderungen durch. Leider mussten wir personell ein paar Abgänge verkraften. Getrübt wurde das Jahr leider am Jahresende durch den unerwarteten Tod unseres Ehrenkameraden Reinhard Junk. Heinz-Georg Lütticke, 24 Jahre lang stv. Leiter der Feuerwehr und früherer Löschgruppenführer in Fellinghausen, wurde nach 46 Jahren Engagement im Ehrenamt Feuerwehr in die Ehrenabteilung überstellt.

2016

Die Rekordeinsatzzahl aus dem Vorjahr wurde nochmal übertroffen. So galt es dieses Jahr 36 Einsätze zu bewältigen. Um auf die Einsätze gut vorbereitet zu sein, wurde wieder ein abwechslungsreicher und herausfordernder Dienstplan erstellt. Bei unseren theoretischen und praktischen Übungen lernten wir sehr viel. Ein Highlight war der 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag an einem Septemberwochenende. Neben dem feuerwehrtechnischen Dienst, zu dem auch zahlreiche Stunden für Lehrgänge und Seminare gehören, kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. So richteten wir wieder unser alljährliches Feuerwehrfest aus, besuchten unsere Partner-Feuerwehr in Dormagen-Delhoven zum Karnevalsstart und nahmen als Titelverteidiger am Bosselturnier des Löschzugs Kreuztal teil. Leider schafften wir es dieses Jahr „nur“ zum dritten Platz. Außerdem nahm eine Gruppe erfolgreich am Leistungsnachweis in Erndtebrück teil.

Auf der Jahresdienstbesprechung im November konnten wieder einige Beförderungen vorgenommen werden. Oliver Thomas ist nun seit diesem Jahr mit dem bestandenen Gruppenführer-Lehrgang auch offiziell stellvertretender Löschgruppenführer in Fellinghausen. Sehr erfreulich war für uns der Zuwachs unserer Einsatzabteilung auf nun 8 Kameradinnen und 19 Kameraden.

2015

In diesem Jahr galt es ungewöhnlich viele Einsätze zu bewältigen; nämlich 34 an der Zahl. Auch wenn viele kleine Einsätze dabei waren, waren es fast doppelt so viele wie in den letzten Jahren. Außerdem stand wieder unser Feuerwehrfest – diesmal in Verbindung mit unserem 90-jährigen Jubiläum – an. Unsere Partnerfeuerwehr aus Dormagen-Delhoven überraschte uns mit großartigen Geschenken. Wir besuchten die Interschutz-Messe in Hannover, fuhren im Rahmen eines Familientags nach Gelsenkirchen in die ZOOM-Erlebniswelt und nahmen mit einer Gruppe am Leistungsnachweis in Bad-Laasphe teil. Außerdem darf sich die Löschgruppe Fellinghausen nun Bosselturnier-Sieger 2015 nennen. Man nahm mit 2 Mannschaften erfolgreich an der Veranstaltung des Löschzugs Kreuztal teil, wovon eine den Siegerpokal nach Fellinghausen holte.

Mitte des Jahres gab es einen Wechsel in der Löschgruppenführung. Henning Dirlenbach gab die Löschgruppenführung aus persönlichen Gründen ab. Nach knapp 6 Jahren übergab er sein Amt an den bisherigen stellvertretenden Löschgruppenführer Sven Julius. Sein neuer kommissarischer Stellvertreter wurde Oliver Thomas. An dieser Stelle danken wir Henning für seine langjährige Führungstätigkeit.

2014

Neben den 18 Einsätzen wurde auch in diesem Jahr wieder viel Zeit in den Übungsdienst und die Öffentlichkeitsarbeit investiert. Besonders hervorzuheben ist der Tag der Feuerwehr am Roten Platz in Kreuztal. Trotz des schlechten Wetters war dieser Tag ein voller Erfolg und die Arbeit im Vorfeld und während des Tages hat allen Spaß gemacht und hat sich wirklich gelohnt. Bei unserem Feuerwehrfest bekamen wir durch unsere Partner-Feuerwehr aus Dormagen-Delhoven eine Freundschaftsurkunde überreicht.
Die Herbstübung der Stadtfeuerwehr Kreuztal fand dieses Jahr in Fellinghausen statt. So wurde die Landstraße zu einer „Chaos-Meile“, auf der mehrere Einsatzszenarien zeitgleich abgearbeitet werden mussten. Die zentrale Einsatzleitung erfolgte über den ELW 2, der vor dem Feuerwehrhaus platziert wurde. Seit Oktober ist am Gerätehaus in Fellinghausen ein Notfall-Defibrillator installiert. Dieser wurde im Rahmen der Herbstübung durch ein befreundetes Unternehmen an die Löschgruppe Fellinghausen überreicht. Der Defibrillator ist frei zugänglich und kann bei einem Notfall von jedermann benutzt werden. Man ist direkt mit der Feuerwehr-Leitstelle verbunden. Mit dem GPS-überwachten Gerät lassen sich lebensrettende Sofortmaßnahmen einfach durchführen.

2013

Das Jahr 2013 war für die Löschgruppe ein ganz gewöhnliches Dienstjahr. Von den 20 abgewickelten Einsätzen ist allerdings der Ausfall des Telekommunikationsnetzes in Südwestfalen im Januar aufgrund des Brandes bei der Telekom in Siegen hervorzuheben. Hier galt es über mehr als 48 Stunden das Gerätehaus besetzt zu halten, um in Notfällen als Ansprechpartner für die Bevölkerung da zu sein. Im November mussten wir zu einem Feuer 5 bei der Fa. Franke in Kreuztal-Buschhütten ausrücken.

Ein Highlight bei unserem Übungsdienst war mal wieder das gemeinsame Üben mit der Malteser Rettungshundestaffel in Mittelhees. Wie jedes Jahr nahmen wir auch wieder erfolgreich mit einer Staffel am Leistungsnachweis in Bad Berleburg-Berghausen teil. Sehr erfreulich war für uns der Zuwachs unserer Einsatzabteilung auf nun 6 Kameradinnen und 17 Kameraden. In unserer Alters- und Ehrenabteilung mussten wir leider den Verlust unseres Kameraden Siegfried Giesler nach plötzlichem Tod verkraften. Das Jahr endete ganz gemütlich mit unserer Weihnachtsfeier und einer Wanderung mit anschließendem Kegeln.

2012
Im Dienstjahr 2012 konnten folgende „Highlights“ verzeichnet werden:
Juni: Kinder- und Familien-Brandschutztag mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche schon früh für die Feuerwehrarbeit zu begeistern sowie Brandschutzerziehung.
September:
  • Großübung des Löschzuges II mit Malteser Rettungshundestaffel inkl. befreundeter Hundestaffel aus Südtirol (Italien) und Drehleiter des LZ Kreuztal in Burgholdinghausen.
  • Besuch unserer Partner-Feuerwehr Delhoven zur Fahrzeugübergabe eines neuen ELW 1.
  • 3-Tages-Feuerwehrfahrt nach Bad Neustadt a. d. Saale (Rhön) mit Besichtigungen der Wasserkuppe, des Klosters Kreuzberg und des Point Alpha.
  • November/Dezember:
    Wechsel in der Löschgruppenführung:
    Nach 3 Jahren im Amt legt Berthold Herling sein Amt als stellv. Löschgruppenführer aus persönlichen Gründen nieder. Sein Nachfolger wird Sven Julius.

    2011
    Wie 2009 -also jedes zweite Jahr- fand in diesem Jahr wieder unser Feuerwehrfest Statt. Dieses mal hatten wir Besuch von unserer Partner Feuerwehr aus Delhoven.
    Zum Jahresende 2011 besteht die Löschgruppe aus 22 Aktiven Kameraden und Kameradinnen. 3 Mietgliedern der Alters und Ehrenabteilung sowie der Kameraden/innen in der Jugendfeuerwehr.

    2010
    Im April verstirbt unerwartet unser Alterkamerad Berthold Menzler. Erstmalig wird eine Ausbildung Theoretisch und Praktisch mit der Rettungshundestaffel des Malteserhilfsdiesntes durchgeführt. Auf unserer Jahresdienstbesprechung im November wird der Kamerad Reinhard Junk in die Alters und Ehrenabteilung verabschiedet. Gleichzeitig werden eine Jugendfeuerwehrfrau und ein Jugendfeuerwehrmann in den Aktive Dienst übernommen.

    2009
    Oktober nach 18 Jahren im Amt übergibt H.G. Lütticke das Amt des Gruppenführer an seinen Stellv. H. Dirlenbach.

    Sein Nachfolger als Stellv. Gruppenführer wird B. Herling. November das TLF wird mit einer Reflektierenden Konturbeklebung ausgestattet.

    Derzeit besteht die Löschgruppe aus 24 Aktiven Kameradinnen und Kameraden.

    2008
    Januar das Jahr beginnt mit einem Grossfeuer in einem Reiterhof der Einsatz zog sich über knapp 14Stunden.

    Juli Hier konnten wir den Umgang mit Feuerlöschern an echt Feuer auf dem Gelände der DEW Üben.

    August zum ersten, mal ist es möglich auch als Staffel am Leistungsnachweis teilzunehmen, so das die Löschgruppe an zwei Tagen mit je einer Staffel erfolgreich teilnimmt.

    Derzeit besteht die Löschgruppe aus 19 aktiven.

    2007
    Januar: Der Umbau des Gerätehaus geht weiter. Die Zwischendecke ist verstärkt und die ersten Trockenbauwände sind fertiggestellt. Mit dem Anbau für die neue Garage wurde begonnen.

    März: Der Innenausbau der neuen Räumlichkeiten schreitet voran. Wir haben mit den Malerarbeiten in den Räumen begonnen. 5 Kameraden fahren nach Giengen zum Aufbauhersteller Ziegler, um die Ausrüstung des neuen Fahrzeuges TLF 20/25 zu besprechen.

    April: Der Anbau für die Garage des neuen Fahrzeuges ist soweit fertig gestellt, dass Richtfest gefeiert werden kann.

    Juni: Unser Kamerad und Stv. Löschgruppenführer B. Wefer verstirbt im alter von 50 Jahren nach einer schweren Krankheit.

    August: Die Fertigstellung der Umbauarbeiten geht dem Ende zu. Innen sind nur noch kleine Schönheitsfehler zu beseitigen und mit dem Außenanstrich wurde begonnen.

    September: Der wohl ereignissreichste Monat des Jahres. Zuerst konnten 5 Kameraden das neue TLF 20/25 bei Ziegler abholen und schon Tage später wurde der Umbau und das neue Fahrzeug in einem Festakt seiner Bestimmung übergeben. Unser Kamerad H. Dirlenbach tritt die Nachfolge des verstorbenen Kameraden B. Wefer als Stv. Löschgruppenführer an.

    Zur Zeit besteht die Löschgruppe aus 23 Aktiven.

    2006
    Juni: Die Planungen für den Umbau des Gerätehauses haben begonnen. Unter anderem soll die Fahrzeughalle für ein zweites Fahrzeug erweitert werden.

    November: Der Umbau des Gerätehauses hat begonnen. Der Schulungsraum und die Küche sollen eine Etage nach oben verlegt werden; aus dem ehemaligen Schulungsraum werden dann die Umkleideräume.

    Zur Zeit besteht die Löschgruppe aus 23 Aktiven


    2005
    Ein Höhepunkt dieses Jahres war der Besuch der Interschutz in Hannover.

    Zur Zeit besteht die Löschgruppe aus 17 Aktiven.


    2004
    Am 21.02. konnte wir unsere neue TS 8/8 der Bauart Ziegler Ultra leicht nach der offiziellen Übergabe durch den Bürgermeister in Betrieb nehmen.


    2003
    Am 13. Juli sorgte auf unserem Sommerfest die Historische Löschgruppe Eiserfeld mit ihrer Handdruckspritze für reges Intresse.

    Im Juli brannten innerhalb einer Woche 2 Fachwerkhäuser in den Ortsteilen Eichen und Kreuztal aus. In beiden Fällen waren wir vor Ort.

    In der ersten Augustwoche hielten uns 3 Tage hintereinander Waldbrände auf trab, wovon einer sich glücklicherweise als Fehlalarm erwies.


    2002
    Zur Zeit besteht die Löschgruppe Fellinghausen aus 22 Aktiven.


    2000
    Die Löschgruppe Fellinghausen begeht ihr 75-jähriges Jubiläum.


    1997
    In Fellinghausen nimmt die erste Kameradin den aktiven Dienst in der Stadtfeuerwehr auf.


    1994
    Heinz-Georg Lütticke wird nach Absolvierung des noch erforderlichen Lehrgangs nun offiziell zum stellv. Wehrführer ernannt.


    1993
    Löschgruppenführer Heinz-Georg Lütticke wird kom. zum stellv. Wehrführer bestellt.


    1992
    Die Löschgruppe erhält ein neues Fahrzeug vom Typ TSF. Dadurch wurden erneut Umbaumassnahmen am Gerätehaus nötig, die in Eigenleistung mit dem Städtischen Bauhof durchgeführt werden.


    1991
    Aus gesundheitlichen Gründen scheidet Erwin Knipp als Löschgruppenführer aus. Sein Amt übernimmt Heinz-Georg Lütticke.


    1986
    Zugbildung im Stadtgebiet. Fellinghausen bildet nun mit Buschhütten und Osthelden den Zug II der Stadtfeuerwehr Kreuztal.
    Die Räumlichkeiten im Gerätehaus werden in Eigenleistung modernisiert.


    1983
    Zum ersten Mal nimmt die Löschgruppe an einem Leistungsnachweis teil. Seither ohne Unterbrechung.


    1979
    Die alte Tragkraftspritze wird wegen mangelnder Funktionstüchtigkeit durch eine neue TS 8/8 von Magirus-Deutz ersetzt. Diese ist heute noch im Einsatz.


    1976
    Der Feuerwehr wird das ganze Untergeschoss des Gerätehaus zur Verfügung gestellt, welches sofort durch Umbaumaßnahmen den Bedürfnissen angepasst wird.


    1975
    Vom 14.-16. Juni begeht die Löschgruppe ihr 50-jähriges Jubiläum.


    1970
    Werner Gerlach scheidet aus gesundheitlichen Gründen aus. Sein Amt übernimmt Erwin Knipp.


    1969
    Die Stadt Kreuztal wird gegründet. Die Feuerwehren der einzelnen Gemeinden gehören nun zur Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kreuztal. Noch in diesem Jahr erhält Fellinghausen ein TSF auf Basis Ford Transit.


    1966
    Walter Knipp geht in den wohlverdienten Ruhestand. Sein Nachfolger wird Werner Gerlach.


    1964
    Das Gerätehaus wird in Eigenleistung umgebaut.
    Ebenfalls wird ein gebrauchter VW Bulli in Eigenleistung in ein Tragkraftspritzenfahrzeug umgebaut.


    1958
    Zur Zeit sind 29 Kameraden aktiv.


    1955
    Die Handdruckspritze wird durch eine Motorspritze ersetzt. Als Zugfahrzeug dient der Traktor eines Kameraden.


    1939 - 1945
    Die an die Front gerufenen Männer werden durch Frauen ersetzt, die den Dienst genauso souverän bewältigen.


    1934
    Walter Knipp übernimmt die Führung der Löschgruppe, da Friedrich Schneider aus Altersgründen das Amt abgibt.


    1927
    Bau des Gerätehauses mit Steigerturm (der heute noch vorhanden ist).


    7. März 1925
    Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Fellinghausen aus der bis dahin vorhandenen Pflichtfeuerwehr.
    1. Löschgruppenführer: Friedrich Schneider


    11. Juni 1881
    Erste Erwähnung im Gemeindeprotokoll als Pflichtfeuerwehr.