Aktuelle Nachrichten

Das ansehliche Wartehäuschen der Bushaltestelle „Alter Weg“ am Ortseingang von Osthelden ist Vergangenheit: Es ging in der Nacht zu Donnerstag in Flammen auf. Um kurz nach zwei Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehreinheiten aus Osthelden und Fellinghausen auf die Ostheldener Straße kurz vor die Einmündung „Alter Weg“. Schon bei Eintreffen der Helfer schien klar: Die Holzkonstruktion, die Fahrgäste beim Warten vor Regen und Wind schützen soll, war nicht mehr zu retten. Wohl aber konnte die Feuerwehr die Flammen so eindämmen, dass sie sich nicht auf das angrenzende Gebüsch an der Grenze zum Robertsweiher ausbreiten konnten. Die Wehrleute löschten zunächst mit Wasser und dann mit Schaum. Während der Brandbekämpfung blieb der Abschnitt der L 714 zwischen Junkernhees und Osthelden für den Verkehr gesperrt. Zur Brandursache konnte die Polizei vor Ort noch keine Angaben machen. Vom Parkplatz gleich hinter dem Bushäuschen hatte die Kreuztaler Stadtfeuerwehr am vergangenen Samstag eine Großübung gestartet, bei der sie einen ausgedehnten Waldbrand in Osthelden simulierte. Erst in der Nacht vor dem neuerlichen Feuer hatte ein Müllcontainer in der Kreuztaler Fritz-Erler-Siedlung gebrannt. bjö


Bilder